Wissenswertes

 

Empfehlungen zur Fruchtbarkeitsförderung

Ernährung / Genussmittel
  • Ernähren Sie sich gesund und vollwertig mit viel Obst und Gemüse – möglichst aus biologischem Anbau.
  • Fleisch sollten Sie möglichst nur zweimal pro Woche essen, einmal wöchentlich Fisch.
  • Statt Weißmehl-Produkten lieber Vollkorn.
  • Trinken Sie wenig Alkohol und Kaffee, rauchen Sie nicht.
  • Bei allem gilt aber: nicht kasteien! Ein Gläschen Rotwein oder der Schweinebraten zwischendurch schadet nichts. Wichtig ist, einfach Maß zu halten.
Bewegung
  • Gehen Sie viel in der Natur spazieren.
  • Bewegen Sie sich regelmäßig an der frischen Luft.
  • Meiden Sie Leistungssport
Spaß und Entspannung
  • Tun Sie Dinge, die Ihnen Spaß machen und die Sie entspannen.
  • Gönnen Sie sich beispielsweise entspannende Massagen – am besten durch Ihren Partner. Gerne aber auch in unserer Praxis.
  • Versuchen Sie, Stress zu vermeiden und konzentrieren Sie sich immer wieder auf die vielen schönen Dinge im Leben. Sie werden merken, es gibt genug davon.
  • Gönnen sie sich Zeit, Frau zu sein. Vielleicht in einem unserer Workshops.
Kosmetika
  • In unseren modernen Kosmetika ist leider oft Vieles versteckt, was uns schadet.
  • Darunter leider auch immer wieder Stoffe, die unsere Hormone beeinflussen.
  • Achten Sie deshalb darauf, möglichst Natur belassene Kosmetik zu verwenden.
Die Liebe
  • Grundsätzlich gilt: immer dann, wenn Sie und Ihr Partner Lust dazu haben. Lassen Sie die Liebe nicht in Stress ausarten!
  • Und: Vergessen Sie den Eisprung! Es gibt sehr viele Paare, die sich zu ganz anderen Zeiten geliebt haben und heute stolze Eltern sind. Je mehr man den Zeitpunkt des Eisprungs überwachen will, desto mehr macht der, was er will. Also: Loslassen heißt die Devise. Da die Spermien eine Überlebenszeit bis zu vier (in manchen Fällen sogar bis zu sechs) Tagen besitzen, haben Sie viel Zeit.
  • Es gilt auch nicht: Je öfter, desto besser! Denn auch Spermien entstehen nicht in unbegrenzter Zahl zur Verfügung. Gut Ding will Weile haben. Die beste Qualität – vor allem hinsichtlich der Menge hat man in Studien nach ca. fünf Tagen Enthaltsamkeit nachgewiesen. Diese „Spitzenqualität“ braucht man aber in der Regel gar nicht, denn schließlich reicht letztendlich eine einzige Samenzelle! Wenn Sie also in der fruchtbaren Zeit ungefähr jeden zweiten Tag miteinander schlafen, stehen die Chancen auf eine Befruchtung sehr gut.
  • Thema Orgasmus: Der des Mannes ist natürlich dazu notwendig, der der Frau nicht unbedingt – er fördert aber die Chance schwanger zu werden, vor allem dann, wenn er nach dem des Mannes stattfindet. Beim weiblichen Orgasmus taucht der Muttermund nämlich durch die Kontraktionen in die Samenflüssigkeit ein und „saugt“ sie so buchstäblich an.
  • Bleiben Sie nach der Liebe noch ein wenig liegen, damit „das wertvolle Gut“ nicht verloren geht.
Fruchtbarkeits-Tees
  • Eisprungs-Tee
    Angelikawurzel           50g (fördert Eisprung, mild aphrodisierend, löst Zysten auf)
    Beifußkraut                50g (harmonisiert Hypophyse, Eisprung fördernd)
    Damianablätter          40g (fördert Eisprung, mild aphrodisierend)
    Eisenkraut, echtes      30g (fördert Eisprung)
    Rosmarin                   30g (östrogenisierend, mild aphrodisierend)

    Alle Kräuter mischen, 2 TL pro Tasse à 200 ml heiß überbrühen, 8-12 Min. ziehen lassen, abseihen und bei Bedarf im trinkwarmen Zustand mit etwas echtem Bienenhonig süßen; vom Ausklingen der Regelblutung bis zum Eisprung zwei bis drei Tassen über den Tag verteilt trinken. 

  • Gelbkörper-Tee
    Frauenmantelkraut      50g (DAS Frauenkraut, fördert die Gelbkörperbildung)
    Schafgarbenblüten       30g (hormonell regulierend)
    Storchschnabelkraut    40g (fördert die Fruchtbarkeit, „Kindsmacher“ im Volksmund)
    Zitronenmelisse          30g (wirkt „entstressend“)
    Brennnesselblätter      50g (ausleitend, entgiftend)

    Alle Kräuter mischen, 2 TL pro Tasse à 200 ml heiß überbrühen, 10-15 Min. ziehen lassen, abseihen und bei Bedarf im trinkwarmen Zustand mit etwas echtem Bienenhonig süßen; vom Eisprung bis zum Eintritt der Regelblutung (oder bis zum positiven Schwangerschafts-Test) zwei bis drei Tassen über den Tag verteilt trinken.

Ätherische Öle
  • Dass Düfte Einfluss auf die Seele nehmen können, ist ja bekannt. Dass sie aber auch den Körper “in Stimmung” versetzen und harmonisieren, weiß nicht jeder. So gibt es beispielsweise ätherische Öle, die sexuell anregend sind, auf den Hormonhaushalt oder sogar kräftigend auf die Gebärmutter wirken können. Ein wunderbares Feld also für Ihren Kinderwunsch. Einige Öle habe ich hier zur Auswahl gestellt. Testen Sie einfach, was Sie und Ihre Nase anspricht.

    • Aphrodisierend:
      Fragipani
      Ingwer
      Jasmin-Absolue
      Muskatellersalbei
      Rosendestillat
      Sandelholz
      Tonka
      Vanille
      Ylang Ylang komplett 
    • Hormonell ausgleichend
      Anissamen
      Fenchel süß
      Karottensamen
      Muskatellersalbei
      Myrrhe
      Narde
      Rosendestillat
      Rosengeranie
      Sandelholz
      Tonka
      Vetiver
      Wacholder
      Weihrauch arabisch
      Ylang Ylang komplett
      Zypresse 
    • Seelisch ausgleichend
      Karottensamen
      Lavendel fein
      Melisse
      Myrrhe
      Rosendestillat (“öffnend”)
      Rosengeranie (“herztröstend”)
      Sandelholz
      Tonka
      Vetiver
      Wacholder
      Weihrauch arabisch
      Ylang Ylang komplett
      Zypresse 
    • Uterus-tonisierend
      Nelkenknospen
      Tulsi (in hoher Dosis)
      Zimtblätter

      (Quelle: Praxis Aromatherapie, Monika Werner/Ruth von Braunschweig, Haug-Verlag)

Spezielle Tipps für den Mann
  • Spermien gedeihen nur bei Temperaturen von ca. 35 Grad optimal. Deshalb ist der Hoden auch außerhalb des Körpers angesiedelt. Jede Erwärmung, sei es durch Sauna, Dampfbad, heiße Bäder oder sehr enge Hosen, schadet der Reifung und die Qualität der Spermien nimmt ab.
  • Häufiges Radfahren – vor allem auf einem schmalen, harten Sattel, wie beim Rennradfahren – kann sich ebenfalls negativ auf die Samen auswirken. Denn am Damm des Mannes verläuft ein wichtiger Nerv, der die Hoden versorgt. Wird er sehr oft komprimiert, kann er geschädigt werden und die Hoden werden nicht mehr richtig versorgt.
Bücher
  • Gelassen durch die Kinderwunschzeit: Loslassen lernen und empfangen
    Autorin: Birgit Zart
    ISBN-10: 3720527379
    ISBN-13: 978-3720527378
  • Die Fruchtbarkeitsmassage: Der sanfte Weg zur Empfängnis
    Autorin: Birgit Zart
    ISBN-10: 3720528081
    ISBN-13: 978-3720528085